Verhaltenstherapie für Hunde bei Franklin & DOGS aus Dortmund

Neues Verhalten durch Umdenken & Ursachentherapie …

Für einen Hund gibt es kein richtig oder falsch. Aus seiner Sicht ist jedes gerade gezeigte Verhalten korrekt und der Situation angemessen. Auch Aggression ist für das Raubtier Hund eine natürliche Verhaltensstrategie um eigene Interessen durchzusetzen. Ein Problem besteht also nur aus Sicht des Menschen.

Verhaltenstherapie bei Hunden unterscheidet sich von Hundetraining

Eine Verhaltenstherapie mit ihrem Hund beginnt dort, wo die Möglichkeiten des gängigen Hundetrainings aufhören. Sie unterscheidet sich im Ansatz und in der Herangehensweise deutlich vom regulären Training.

Anders als beim Aufbau von Verhaltensweisen und dem Erlernen von Kommandos und Tricks geht es in der Verhaltenstherapie um das Auflösen von Fehl- oder Problemverhalten. Zeitgleich werden gewünschte Verhaltensweisen neu erlernt und gefördert. Das angewendete System dient also der Umkonditionierung, nicht der regulären Erziehung im Grundgehorsam bzw. Ausbildung des Hundes.

Für den Menschen teils inakzeptable Verhaltensweisen sind bespielsweise:

Agressionen gegen Menschen
(Beispielsweise Verteidigung der Wohnung, von Liegeplatz, Futter oder Spielzeug)
Agressionen gegen andere Hunde
(Beispielsweise Leinenagression oder Beanspruchung des Hundehalters)
Ängste & Phobien
(Beispielsweise Panik im Straßenverkehr oder Angst vor Artgleichen)
Unkontrollierbares Hetzen & Jagen
(Beispielsweise von Hasen, Vögeln, Joggern oder Radfahrern)
Zerstören der Wohnungseinrichtung oder von Gegenständen
(Beispielsweise nach Verlassen des Hauses)
Unsicherheit, Überforderung, ständige Unaufmerksamkeit
(Beispielsweise bei der Begegnung mit anderen Hunden)
Starker Drang zur Kontrolle von Menschen, Hunden und Situationen
(Führt beispielsweise zu Leine ziehen oder Bellen beim Klingeln inkl. zur Haustüre stürmen)
Zwangshandlungen & Stereotypien
(Beispielsweise Kreisdrehen mit Rute jagen oder Schatten jagen)
Probleme beim Autofahren
(Beispielsweise Fluchtverhalten oder hoher Stress)

Die Ursachen für nicht akzeptable Verhaltensweisen sind unterschiedlich, liegen aber häufig beim Hundehalter. So führen Unwissenheit, Bestrafung, Verständigungsprobleme, unklare Hierarchieverhältnisse, Vermenschlichung, Passivität und fehlende Kommunikation seitens des Menschen und damit verbundene Überforderung des Hundes zu Fehl- oder Problemverhalten. Oftmals wurde dem Hund einfach nie das gewünschte Verhalten gezeigt oder verständlich bestätigt.

Problemhundetherapie mit System

Im Fachbereich der Verhaltenstherapie arbeite ich nach System: (S.D.T.S.®)
Es wird immer in Konfrontation mit der Ursache einer Verhaltensstörung gearbeitet
Nonverbal, körperaktiv, schnell und konsequent
Es werden keine Hilfsmittel oder Starkzwangmittel verwendet und es wird absolut straffrei gearbeitet
Der Hund reguliert sich schnell selbst und zeigt, ohne Kommandos auszuführen, Verhaltensalternativen
Gewünschtes Verhalten wird hierbei durch den Einsatz von Futter bestärkt und positiv verknüpft

Veränderung des Verhaltens & schnelle Erfolge beim Hund durch:
Konsequentes Umdenken und Verhaltensveränderung beim Hundehalter
Aufmerksamkeit, Blickkontakt und Orientierung am Menschen
Körpersprache und körperaktive Begrenzung bzw. Einschränkung
Motivation durch die Alternative der positiven Bestärkung mit Futter, ohne dabei zu locken oder abzulenken

Problemhundetherapie bei Franklin & DOGS bedeutet auch:
Keine situationsabhänge Symptomtherapie oder Meiden von Problemen durch Gegenmodelle
Individuelle Analyse und flexible Arbeit im Detail, statt verallgemeinerte Abläufe
Kurzfristig gebündelte Veränderung bei Hund und Halter erspart langatmige Trainingsprozeduren
Festigung der neu erlenten Verhaltensregeln durch aufeinander aufbauende Leistungen im Anschluss
Ist eine Verhaltenstherapie nicht möglich, sage ich aus voller Überzeugung und Verpflichtung auch nein.

Überschrift
Hier finden Sie weitere Informationen zum Ablauf einer Verhaltenstherapie

01 75 . 3 21 22 12

Darf ich Ihnen und Ihrem Hund wieder zu einem gelassenerem Miteinander helfen? Gerne...

Nutzen Sie alternativ das Kontaktformular der Hundeschule

Für die Teilnahme an einer Verhaltenstherapie sind eine gültige Hundehaftpflichtversicherung und gültige Impfungen erforderlich.
Bitte legen Sie beim Begutachtungstermin Ihren Impfpass vor. Die Teilnahme an einer Therapie erfolgt auf Ihr eigenes Risiko. Ich bedanke mich für Ihr Verständnis.